28.11.2016

Föderalismus-Blog:

Nein zur italienischen Verfassungsreform

Die Autorin begründet ihr Nein zur Verfassungsreform mit Zentralismus, Verlust von Demokratie und einer zu schwachen Schutzklausel.

21.11.2016

Gemeindekooperationen und -fusionen

Institutsdirektor Peter Bußjäger äußert sich in einem aktuellen Kurier-Interview zu Gemeindekooperationen und -fusionen

04.11.2016

Der Bund und seine Dienststellen

Unsere IFÖ-Studie hat nun auch den Weg in die Bundespolitik gefunden: BM Andrä Rupprechter fordert die Dezentralisierung von Bundesdienststellen, um (qualifizierte) Arbeitsplätze und Wertschöpfung in die Regionen zu bringen.

09.06.2016

Interkommunale Zusammenarbeit in Tirol

Studie des Instituts für Föderalismus im Volltext abrufbar

18.05.2016

Gastkommentar „Stadt-Land“

Institutsdirektor Peter Bußjäger berichtet über den abgestuften Bevölkerungsschlüssel im Finanzausgleich

Moderner Föderalismus ist...

Das beste Mittel gegen Politikverdrossenheit ist gelebter Föderalismus: Lösungen werden dort gefunden, wo Herausforderungen entstehen. Richtig ausgestaltet ist Föderalismus kostengünstiger und wirtschaftsfördernder als jeder Zentralismus. Und: Föderalismus schafft Nähe zwischen der Bevölkerung und den Entscheidungsträgern. Damit werden Mitwirkung und Mitbestimmung einfacher und Verantwortlichkeiten klarer.
Landtagspräsident
Harald Sonderegger