Europa dezentral – die Agenturen der EU (Teil 5)

von Institut für Föderalismus, Eigenblog
16.04.2018

Zur Erfüllung spezifischer rechtlicher, technischer und wissenschaftlicher Aufgaben bedienen sich die Organe der Europäischen Union häufig Agenturen, die als selbständige juristische Personen eingerichtet werden. Die Standorte der Agenturen sind über die gesamte Union verteilt. Insofern kommen sie dem Wunsch nach einer größeren Standortdiversifizierung nach und bilden damit im Rahmen der Tätigkeit der Europäischen Union einen Faktor, der ein gewisses Maß an Dezentralisierung/räumlicher Verteilung garantiert.

Aktuell betreibt die Union 45 Agenturen, die auf 22 Länder und 32 Städte verteilt sind. Ursprünglich wurden sie unabhängig voneinander, ohne umfassendes Konzept eingerichtet. Nachdem die Zahl immer größer wurde, einigten sich das Europäische Parlament, der Rat und die Kommission 2012 auf ein gemeinsames Konzept. Darin ist unter anderem davon die Rede, dass eine geographische Verteilung der Agenturen wünschenswert sei. Darüber hinaus wurden Kriterien erstellt, die bei der Wahl des Sitzes einer Agentur zu berücksichtigen sind, wie die Erreichbarkeit des Ortes, Ausbildungsmöglichkeiten für die Kinder und eine angemessene medizinische Versorgung.

Die Dezentralität war bei der Evaluierung der Agenturen durch den Europäischen Rechnungshof kein Thema, was bedeutet, dass die Leistungserbringung unabhängig vom Dienstort das erforderliche Niveau erreicht und die Mobilität der hoch- und höchstqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegeben ist. Durch den Brexit kommt es erstmals zu einer Verlagerung von zwei Agenturen; von Interesse wird sein, wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die neuen Orte (Amsterdam und Paris) mitziehen werden bzw. wie viel neues Personal aufzunehmen ist.

Dezentrale Agenturen der Europäischen Union:

Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (AACER): Ljubljana, Slowenien

Gremium Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation (BEREC): Riga, Lettland

Gemeinschaftliches Sortenamt (CPVO): Angers, Frankreich

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA): Bilbao, Spanien

Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache (FRONTEX): Warschau, Polen

Europäische Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts (EU-LISA): Tallinn, Estland

Europäisches Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO): Valletta, Malta

Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA): Köln, Deutschland

Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA): Paris, Frankreich (vorher London)

Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC): Stockholm, Schweden

Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop): Thessaloniki, Griechenland,

Europäische Chemikalienagentur (ECHA): Helsinki, Finnland

Europäische Umweltagentur (EEA): Kopenhagen, Dänemark

Europäische Fischereiaufsichtsagentur (EFCA): Vigo, Spanien,

Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA): Parma, Italien

Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound): Dublin, Irland

Agentur für das Europäische GNSS (GSA): Prag, Tschechien

Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE): Vilnius, Litauen

Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA): Frankfurt am Main, Deutschland

Europäische Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA): Lissabon, Portugal

Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA): Amsterdam, Niederlande (vorher London)

Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA): Lissabon, Portugal

Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA): Herakalion und Athen, Griechenland

Europäische Polizeiakademie (EPA / CEPOL): Budapest, Ungarn

Europäisches Polizeiamt (EUROPOL): Den Haag, Niederlande

Europäische Eisenbahnagentur (ERA): Valenciennes, Frankreich

Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA): Paris, Frankreich

Europäische Stiftung für Berufsbildung (ETF): Turin, Italien

Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA): Wien, Österreich

Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO): Alicante, Spanien

Single Resolution Board (SRB): Brüssel, Belgien

Europäische Einheit für justizielle Zusammenarbeit (Eurojust): Den Haag, Niederlande

Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der Europäischen Union (CdT): Luxemburg, Luxemburg

Europäische Verteidigungsagentur (EDA): Brüssel, Belgien

Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien (EUISS/ISS): Paris, Frankreich

Satellitenzentrum der Europäischen Union (EUSC); Torrejón de Ardoz, Spanien

Euratom-Versorgungsagentur (ESA): Luxemburg, Luxemburg

Europäisches gemeinsames Unternehmen für den ITER und die Entwicklung der Fusionsenergie, Fusion for Energy (F4E): Barcelona, Spanien

Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA): Brüssel, Belgien

Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EASME): Brüssel, Belgien

Exekutivagentur des Europäischen Forschungsrates (ERC): Brüssel, Belgien

Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel (Chafea): Luxemburg, Luxemburg,

Exekutivagentur für die Forschung (REA): Brüssel, Belgien

Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA): Brüssel, Belgien

Europäisches Innovations- und Technologieinstitut (EIT): Budapest, Ungarn

 

 



Informationen zu Institut für Föderalismus, Eigenblog



institut@foederalismus.at


Ihr Name


Ihre E-Mailadresse


E-Mailadresse des Empfängers


Nachricht





Kommentare

Derzeit keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

Kommentar hinzufügen